Katholisches Familienzentrum

Diese animierte Themenliste kann leider nicht angezeigt werden. Zur Darstellung benötigen Sie Adobe Flash Player©.

Singen Sie gerne?

Dann kommen Sie doch zu einer Probe des

 

Pfarrcäcilienchores
St. Laurentius Burscheid

 

Jeden Dienstag

um 19:45 Uhr
im Pfarrheim

Höhestr. 12

51399 Burscheid


Sie sind herzlich willkommen!

Wallfahrt nach Lourdes

Weltkirche erleben in Lourdes


Einladung zur Wallfahrt

 7.-11. September 2020


Im kommenden Jahr laden wir zur Teilnahme an einer Lourdes-Flug-Wallfahrt in der Zeit vom 7.-11.9.2020 ein, mit Teilnehmern aus Wermelskirchen und Burscheid.

 

Diakon Scheurer wird die Gruppe begleiten. Wir schließen uns einer Wallfahrtsgruppe des Lourdes-Verein Köln an.

 

Bitte beachten Sie das in unseren Kirchen ausgelegte Infoblatt mit Möglichkeit zur Vorreservierung eines Platzes.

 

Infoblatt hier herunterladen

St. Michael und Apollinaris

Am 1.1.2020 bilden wir mit den Kirchen in Wermelskirchen einen Seelsorgebereich.

Schauen Sie digital in die Nachbargemeinde

Sternsinger 2020

Sternsinger Logo

Allgemeine Infos und Terminübersicht

(hier klicken)

 

Online-Anmeldung

als Sternsinger

(hier klicken)

 

Online-Anmeldung

als Begleiter

(hier klicken)

 

Online-Anmeldung

Besuchswunsch

(hier klicken)

Es muss feste Bräuche geben

„Es muß feste Bräuche geben“, sagte der Fuchs.
„Was heißt fester Brauch?“, sagte der kleine Prinz.
„Auch etwas in Vergessenheit Geratenes“, sagte der Fuchs.
„Es ist das, was einen Tag vom andern unterscheidet,
eine Stunde von den anderen Stunden …“


Aus: Antoine de Saint-Exupéry, Der Kleine Prinz

 

Der Adventskranz

 

Die Tage zählen
Wie der Adventskalender erfunden wurde

„Wann ist endlich Weihnachten?“ – So fragen Kinder, seit das Weihnachtsfest nicht nur in der Kirche, sondern auch in der Familie als „Geschenkefest“ gefeiert wird. Das ungeduldige Fragen der Kinder führte im 19. Jahrhundert zu den ersten Adventskalendern. Der Begründer des Kinderheimes „Das Rauhe Haus“ in Hamburg, der evangelische Pastor Johann Hinrich Wichern (1808-1881) stellte in den 1840er-Jahren einen Holzreifen mit 24 Kerzen auf. Und eine geplagte Mutter nahm ein großes Stück Karton, malte 24 Felder darauf und spießte in jedes Feld ein Gebäckstück. Jeden Tag durfte der Junge ein Feld abräumen und dabei selbst die Tage bis Weihnachten zählen. Dieser Junge hieß Gerhard Lang. Er hat 1903 den ersten gedruckten Adventskalender veröffentlicht. Die Idee wurde ein großer Erfolg der Fa. Reichhold & Lang in München, die um 1920 übrigens auch den ersten Türchen-Kalender herausbrachte.


Inzwischen gibt es auch Adventskalender im Internet. Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund sind viele historische Adventskalender zu bestaunen. Aber lange bevor der erste Adventskalender in Druck ging, gab es bereits andere Bräuche und Traditionen, um die Zeit bis Weihnachten sichtbar zu machen. Eine Lehrerin namens Elise Averdieck (1808-1907) erzählt in einem Büchlein, dass „die Mutter der kleinen Elisabeth jeden Abend im Advent ein Bild an die Tapete hing: Das Christkindlein…und den Engel Gabriel…und Josef und Maria…und die Stadt Betlehem…und die Weisen aus dem Morgenland…und wie Josef und Maria mit dem Kind nach Ägypten flüchten und noch viele andere schöne Dinge!“

In manchen Häusern wurde jeden Tag ein Kreidestrich an der Zimmertür weggewischt. Eine besonders findige Kinderfrau im Hause Buddenbrook hatte für ihren Schützling einen Abreißkalender mit 24 Blättern gezeichnet. In anderen Familien wurde jeweils ein Stück von einem langen Papierstreifen abgeschnitten. Wieder andere ließen eine lange Kerze Stück für Stück abbrennen.


Diakon Reimund Scheurer

 


2 Familienzentren werden zu einem

13. November 2019

Die beiden katholischen Familienzentren sind heute morgen zu einem geworden.


So wollen wir Familien in Wermelskirchen und Burscheid noch übersichtlicher unsere Angebote in einem Flyer zeigen.

 

 

Alle aktuellen Aktionen finden Sie auch auf unserer Website (hier klicken!)

 

Die Leitung des Familienzentrums sind Frau Nitsche (Leiterin des Kindergartens St. Michael) und Pastoralreferent Benjamin Floer.